Kontakt   |    FaQ   |    Suche

Der Partnerverein in Kinshasa

Die drei Partnerschulen, die früher miteinander nichts zu tun hatten, haben zusammen mit Privatpersonen 1997 den Verein

HAND IN HAND Congo (HIHC)

gegründet: dieser prüft die Patenschafts- Anträge der Schulen, z.B. die soziale Situation des einzelnen Schülers, und leitet sie an uns weiter; er sorgt dafür, dass die Schulgelder aus Europa sofort an die Schulen bezahlt werden, begleitet die Schüler, trifft die Eltern. Wir bekommen regelmäßig gewissenhaft geführte Abrechnungen und Belege. Seit Sommer 2002 ist der Verein von den kongolesischen Behörden anerkannt.         

In Kinshasa sind inzwischen fünf Mitarbeiter/innen in unterschiedlichem Umfang für die Patenschaften und Projekte tätig,

  • Lucienne Munono (links), die für die Koordination der Patenschaften und Projekte zuständig ist und auch die ACCADEMIA- Schule leitet.

Mme Munono

  • Susanne Fuidile, die vor allem die Patenkinder betreut und bei Bedarf beim Verfassen der Briefe hilft. Weitere Informationen zu Mme Fuidile        Maman Suzanne ist eine unserer treuesten Mitarbeiterinnen vor Ort. Im Auftrag von HAND IN HAND CONGO(HIHC) kümmert sie sich um die Patenkinder bis zur 11. Klasse und wacht darüber, dass die Patenkinder regelmäßig an ihre Paten in Deutschland schreiben. Darüber hinaus liegt die Zahlung von Schulgeldern für Patenkinder an den diversen Bildungsinstituten in ihrer Hand. Bei den Kindern, vor allem den Waisen, ist sie wegen ihres mütterlichen Wesens sehr beliebt.

Souzanne Fuidile

  • Opis ist für die Auszahlung der Schulgelder für die Patenkinder zuständig. Seit einigen Jahren arbeitet er für die ACCADEMIA-Schule, schaffte sich von einer Funktion zur anderen hoch in die Verwaltungsspitze: Opis Isulu Kakumi, Verwaltungs- und Finanzdirektor in der Schule sowie Schatzmeister beim Schulverein ASSEAC. Opis fungiert darüber hinaus auch als Schatzmeister von Hand in Hand Congo e.V., dem gemeinsamen Verein der drei Partnerschulen.
    Der 36-Jährige, der nach seiner Schulzeit in Kinshasa Wirtschaftswissenschaften studiert hat, sammelte zudem 2005-06 Erfahrung als Mitarbeiter der Wahlbehörden. Nicole Thieke zeigte sich bei ihrem Aufenthalt 2011 in Kinshasa positiv beeindruckt von seiner fachlichen Kompetenz auch in Rechtsfragen und seiner ausgesprochenen Solidarität gegenüber der Schule.
Finanzen und mehr- Opis
  • Papy Kamba
    Papy KambaPapy Kamba ist erst seit einigen Jahren an der ACCADEMIA-Schule. Ursprünglich hatte ihn Schulleiterin Lucienne Munono nur als pädagogischer Berater für die Grundschule engagiert. Doch Kamba erweiterte sehr schnell sein Tätigkeitfeld. Er betreut die Projekte der Schule, hat mit Schülern eine Theater-AG gestartet und begleitet die zahlreichen Studenten und Auszubildenden unter unseren Patenkindern. Darüber hinaus ist er der Sekretär der ASSEAC (Trägerverein der ACCADEMIA-Schule). Er genieße das volle Vertrauen der Lehrerschaft, sagte uns Schulleiterin Lucienne Munono. Das empfinde sie als besonderen Glücksfall für die Schule. Seit 2016 ist er pädagogischer Leiter der Accademia- Schule.

Das Patenschaftskomite

Das Patenschaftskomitee besteht aus je einem Vertreter unserer Partnerschulen Accademia und Lisanga. Es trifft sich regelmäßig mit Lucienne Munono von HAND IN HAND Congo und Suzanne Fuidile, die Protokoll führt.
Hier wird über die Patenschaften diskutiert und Entscheidungen getroffen. Zum Beispiel wird hier entschieden, ob Wiederholer weiter im Programm bleiben, welche neuen Kinder ins Programm genommen werden sollen (dazu werden vorher die Familien von einem der Mitglieder besucht und ein Info- Blatt erstellt) und in welcher Reihenfolge, oder ob Patenkinder mit Abitur zum Studium zugelassen werden sollen.
Wir sind sehr dankbar für diese Arbeit, denn sie kann nur vor Ort sinnvoll geleistet werden.
Da das Komitee mit Mitarbeitern aus allen Schulen besetzt ist, hat es auch eine Art Kontrollfunktion. Jeder wacht auf seine Art darüber, dass seine eigene Schule auch zum Zuge kommt und z.B. Patenschaften nicht ohne Grund an Familienangehörige oder Freunde vergeben werden.
Das Komitee organisiert auch gemeinsame Unternehmungen wie ein Fußballturnier einmal im Jahr oder gemeinsame Feste.

Fotos in einer Fotogalerie 

Januar 2014-  Patenkinder feiern Weihnachten

Wie in jedem Jahr lud der Verein seine Patenkinder auch heuer zu einer zentralen Weihnachtsfeier ein. Diese fand am Samstag, 11. Januar, in der ACCADEMIA-Schule statt. Leider kamen von der MPUMBU-Schule nur drei Schüler von insgesamt 18 Paten. Die Schüler erhielten vor Ort ein Essen (siehe Foto) und nahmen für ihre Angehörigen ein Paket mit einem Hähnchen, Reis, Tomaten und Zwiebeln mit nach Hause. Als zweiter Teil des Festes ist ein Austausch zwischen großen und kleinen Patenkindern in den Stadtteilen, also auch in der MPUMBU-Schule, geplant. Die am 11. Januar abwesenden Patenkinder der MPUMBU-Schule sollen dann ebenfalls ein „Weihnachtspaket“ für ihre Familien erhalten und nicht Opfer der Misswirtschaft an ihrer Schule sein, so der Beschluss des Organisationsteams.

Weihnachten 2013 

Verteilung von Essenspäckchen im März 2013

Ende 2012 konnten wir aus Sonderspenden wieder einen Betrag für eine "Weihnachtsaktion" zur Verfügung stellen. Das Komite von HAND IN HAND Congo entschied sich für eine Essensverteilung. So sollten alle Schüler aus dem Patenprogramm für ihre Familien ein Hühnchen, Reis und Gemüse im Wert von ca. 10$ bekommen. Die Verteilung an der Accademia- und der Lisanga- Schule fand im März 2013 statt. Die Freude war groß, wie man auf den Fotos sehen kann.
Bildergalerie 

  

Weihnachtsfest im Februar 2012

Die Straßen in Kinshasa waren nach den Wahlen vom November 2011 ziemlich unsicher. Deswegen schickten die Eltern ihre Kinder nicht zur Schule. Der Unterricht musste bis Weihnachten ausfallen. Daher wurden die Patenkinder der drei Schulen erst im Februar mit ihren Eltern zu einer nachträglichen „Weihnachtsfeier“ in der ACCADEMIA- und der MPUMBU-Schule eingeladen. Leider sei die Einladung mäßig angenommen worden, beklagt Lucienne Munono in einem Bericht. In einem Protokoll von HIHC heißt es dazu auch, die Patenkinder wüssten den Wert ihrer Patenschaften häufig nicht zu schätzen. Lucienne Munono will dies aber künftig ändern und verstärkt ältere Patenkinder mit jüngeren zusammenbringen, damit die älteren den jüngeren bei Hausaufgaben und anderen Schwierigkeiten helfen. Die Organisation der Feier lag in den Händen der Schüler aus den höheren Klassen. Sie hatten eingekauft, gekocht und den Service übernommen. Aus ihrer Sicht war das Fest gelungen. Es wurde getanzt und gesungen. Vermisst und für das nächste Jahr erbeten wurden allerdings Musik zum Tanzen, ein Frauenfußballturnier und: … ein Besen – damit auch die Kleinen ihren Teil zum Fest beitragen können!

Fest der Patenkinder

2010 konnten wir danke einer Spende einer Computerfirma unseren Mitarbeitern einen Laptop samt Scanner zukommen lassen. Eine kurze Schulung fand statt. Damit werden die Kommunikation mit dem so fernen Deutschland einfacher, die Arbeit vor Ort transparenter, die Reaktionszeiten kürzer. „Wir haben in diesen Tagen viele neue Dinge gelernt“, schreibt Albert Ngalamulume in seinen Dankeszeilen. Ein extra bestellter Techniker hatte ihn sowie Maman Suzanne und den Verwaltungsleiter in die grundsätzliche Funktionsweise des Rechners eingeweiht. Ein herzliches Dankeschön nochmals den Spendern!

2009 organisierte HAND IN HAND Congo eine kleine Weihnachtsfeier für die Kinder, Jugendlichen und Studenten des Patenprogramms. Es wurde eine gelungene Veranstaltung. Aber lesen und sehen Sie selbst!

Fröhliche Weihnachtsfeier

Bericht zur Feier

Fotos zum Weihnachtsfest

Im November 2007 hat der Vorstand wieder einen „Notfallfonds“ genehmigt, in diesem Fall 610,- EUR, die Nicole Thieke in den Kongo mitnahm und in Absprache mit dem Komite für besondere Projekte verwenden konnte. Dieser Betrag wurde als Weihnachtsgeld für die Mitarbeiter der beiden ärmeren Schulen zur Verfügung gestellt. Man beschloss, Reis, Gemüse und Fleisch gemeinsam zu kaufen und an die jeweiligen Familien zu verteilen (unsere Fotos). Für viele war dies ein Fest, wie sie es seit Jahren nicht mehr erlebt hatten. Wir haben ein Dankschreiben voller glücklicher Unterschriften bekommen. Den Dank geben wir gerne an Sie weiter.

      Weihnachtsessen 2007

Spenden Sie noch heute!
und schenken Sie ein Lächeln

mehr