Kontakt   |    FaQ   |    Suche

Lisanga-Schule

  Lisanga-Mottologo     

Bilder zur Lisanga- Schule

Aktuelles im "Echo aus Lisanga" 

Die LISANGA- Schule hat sich seit ihrer Gründung 1980 zu einer Modell-Schule entwickelt, die für die Erziehung des ganzen Menschen sorgt (“Kopf, Hand und Herz”) und das Zusammenleben zwischen den verschiedenen Stämmen, Kulturen und Religionen übt. Dank dem unermüdlichen Einsatz ihrer Gründerin, Els Kazadi aus der Schweiz, ist sie für ihre Aufgabe gut ausgestattet und wird gerne von Kindern reicherer Familien besucht. Die Patenschaften sollen hier dazu dienen, dass auch Kinder aus bedürftigen Familien diese hervorragende Schulbildung genießen können. 
An der Lisanga- Schule unterstützen wir 10% unserer Patenkinder, zur Zeit 12 Kinder. Da die Schule eine reine Grundschule ist, erwarten wir, dass die Schüler anschließend an eine der beiden anderen Partnerschulen wechseln. So können wir wieder jüngere Kinder an der Schule ins Programm nehmen.
Dank der Qualität des Unterrichts und der Zahl der Patenschaften aus der Schweiz und aus Deutschland (insgesamt ca. 150 Patenschaften) sind  die Schülerzahlen stabil. Drei Lehrer kamen für einige Wochen in die Schweiz und nach Liechtenstein, um Fortbildungskurse zu besuchen, und mehrere Schweizer verbrachten einige Wochen oder Monate als Gastlehrer oder Praktikanten in der Schule LISANGA. Es gibt auch junge Deutsche, die Interesse für ein solches Praktikum in Kinshasa gezeigt haben und die jetzt im Kontakt mit dieser Schule sind.

An der Lisanga- Schule wurde eine große Wandfreske erstellt. Es waren die Kinder, das Personal der Schule, Eltern, ehemalige Schüler, Praktikanten aus der Schweiz und Studenten der Akkademie der Künste beteiligt. Die Themen der Bilder reichen vom Schullogo über Geschichte der Schule, Werte in der Erziehung, Allgemeinbildung, Kinderportraits, Ausbildung bis zu Philosophie und Partnerschaften mit der UNESCO bzw. ausländischen Helfern. Einige Bilder sehen Sie hier, mehr in der französischen Broschüre der Schule.

 

Aktuelles

Mai 2017 - Einweihung des Spielplatzes

Von den 11 Patenkindern sind 10 versetzt worden. Zwei haben die Grundschul- Abschlussprüfung bestanden und müssen nun auf eine weiterführende Schule wechseln: Wir freuen uns, dass beide sich für die ACCADEMIA- Schule entschieden haben und dadurch unsere Patenkinder bleiben. Mit unserer diesjährigen Spende von 1000.-€ für die Schule wurde der neue Spielplatz mitfinanziert. Außerdem wurde ein Kühlschrank für Pausensnacks angeschafft. Nähere Informationen zum Schuljahresende und zum neuen Spielplatz finden Sie im neuen „Echo de Lisanga“  allerdings nur auf Französisch.

April 2016

Lehrer mit einem Theater in der Schweiz

Lust auf Theater aus Afrika? Dann kommen Sie in die Schweiz!

März 2016  

Anbau fast fertig

Getreu ihrem Motto „Schule des Lebens zu sein“ und für eine umfassende Ausbildung des Menschen (Kopf, Herz und Hand) zu sorgen, errichtet die LISANGA-Schule einen Anbau, der mehrere Funktionen erfüllen soll. Im Nähatelier sollen die Schüler von Kindergarten und Grundschule den Umgang mit Stoffen und Handarbeitstechniken erlernen. Im zweiten Raum werden didaktische Materialien wie Karten, Tageslichtprojektoren, Papier und Bücher (Foto) sicher und trocken aufbewahrt. Im dritten Raum soll ein Schulmuseum eingerichtet werden. Mit der verbesserten Ausstattung will die Schule ihr Unterrichtsniveau heben, die Wertschätzung der Lehrer verdeutlichen und gegen Ungerechtigkeit vorgehen.

November 2015

Neue Möbel für Bibliothek

Die Tische und Stühle in der Bibliothek der Lisanga-Schule (siehe Bild rechts oben) wurden stark von Ungeziefer angefressen. Sie müssen repariert und teilweise durch neue ersetzt werden. Die Leitung der LISANGA-Schule will dafür die 1.000 Euro verwenden, welche die Lisanga-Schule jedes Jahr an Spenden über die Patenschaften hinaus von HALLO KONGO e.V. erhält.

August 2015

Lisanga: Neubau geplant

Die Lisanga-Schule ist beliebt in Kinshasa, die Anmeldezahlen für Kindergarten und Grundschule steigen kontinuierlich. So platzen die Räumlichkeiten aus allen Nähten, der Handarbeitsunterricht wurde in den überdachten Teil des Schulhofs verlagert. Mit dem Bau neuer Klassenräume soll der Bedarf aufgefangen werden. Darüber hinaus kann didaktisches Material gut untergebracht werden; die Ausstellung von Dokumenten und anderen Dingen aus dem Schularchiv kann neu gestaltet werden. Die geplanten Kosten belaufen sich auf 58'640 Dollar: 51'885 Dollar für die Bauarbeiten und 6'755 Dollar für die Ausstattung der Räume.

Frühjahr 2015

Neue Schulbänke für die Lisanga- Schule

Der Verein unterstütz ein jährliches Projekt an der LISANGA-Schule, auch wenn die Schule seit 30 Jahren ihren eigenen Förderverein in der Schweiz hat. Der alljährlich gezahlte Betrag von 1.000,- Euro fließt in diesem Jahr erneut in die Ausstattung neuer Klassenzimmer mit Schulbänken.

September 2014

Eröffnung zwei neuer Klassen

Die Lisanga-Schule ist beliebt. Das zeigen die hohen Anmeldezahlen für das kommende Schuljahr. Um alle Anfragen zu berücksichtigen, beschloss die Schulleitung, zwei zusätzliche Klassen zu eröffnen. Während neue Räume gebaut werden, nutzen sie übergangsweise die Werkräume für den Unterricht. Dort fehlen jedoch Schulbänke. HALLO KONGO e.V. steuert als Jahresprojekt zu deren Kauf 1.000 Euro bei. Möchte jemand zweckgerichtet spenden, genügt es die Überweisung auf unser Vereinskonto mit dem Stichwort „Lisanga Bänke“ zu versehen.

Mai 2014- Interne Fortbildung verbessert Schülernoten

Die LISANGA-Schule erzielt mit neuen pädagogischen Strukturen gute Erfolge. Das geht aus dem Bericht der Schulleiters Marcel Kajingu im Echo de LISANGA hervor. Das vom kongolesischen Ministerium für Primarschulen, Sekundarschulen und Berufsausbildung initiierte schulinterne Fortbildungssystem soll der mangelnden Qualifikation von Lehrern entgegenwirken. In der Schule als „Basiszelle“ werden die Lehrer gebildet und unterstützt, damit sie ihre Leistungen und Kompetenzen verbessern können. Lehrer von Parallelklassen, Klassen derselben Stufe oder ähnlicher Fächer bilden eine „Pädagogische Einheit“ (PE). Sie sollen zusammenarbeiten und ihre Erfahrungen teilen und durch Weiterentwicklung der Unterrichtsmethoden die Ergebnisse der Schüler verbessern. Die Zusammenarbeit der Lehrpersonen in PE erleichtert deren Weiterbildung und Betreuung. Marcel Kajingu zieht ein erstes positives Fazit: „Die guten Resultate der vergangenen Jahren sind der Beweis dafür, (dass das System für mehr Unterrichtsqualität sorgt (Anm. d. Red.)). Unsere Schüler in den höheren Klassen erbringen in allen Fächern bessere Resultate als vorher.“  

Mehr Komfort für Gäste – eigene Dusche

Große Überraschung für Nicole Thieke, als sie am Abend des 31. Oktober 2013 in die Gästewohnung der LISANGA-Schule eintrat. Da war eine Tür mehr als sonst: Endlich hat die Wohnung ihre eigene, ge-pflegte Dusche mit WC.
So muss man nach dem Aufstehen nicht mehr zur Lehrertoilette über den offenen Gang laufen, wo bereits viele Schüler auf den Beginn des Unterrichts warten. Ein sehr willkommener ‚Luxus‘, meint Nicole Thieke. Erhalten geblieben sind die drei Gästezimmer mit den sechs Betten.

Ferienfreizeit 2013 an der Lisanga-Schule

Die Versorgung der Kinder in den Sommerferien stellt zahlreiche Eltern der Schüler von Lisanga vor Probleme. Deshalb bietet die Schule in den Ferien, die am 29. Juni begonnen haben, lehrreiche und spielerische Freizeitbeschäftigungen für die Kinder an. Vom 15. bis 26. Juli kümmern sich eigens geschulte Tutoren um die 300 in der Ferienbetreuung angemeldeten Schüler.  

Medizinisches Zentrum erhält Labor, Meldung Juli 2013

Um den stets wachsenden Bedürfnissen nach angemessener medizinischer Behandlung Rechnung tragen zu können, wollte die Lisanga-Schule bereits seit einiger Zeit ihre medizinische Station vergrößern und ihr ein Labor angliedern. Nun konnte dieses Projekt mit Hilfe diverser Spenden aus der Schweiz umgesetzt werden.

Juli - September 2012: Lehrergruppe mit Theateraufführung unterwegs

Das Maskenritual « Vom Leben zum Leben » ist eine afrikanische Darbietung aus dem Bereich des Ethno-Theaters; eine Symbiose von Gesang, Rhythmus, Tänzen, Beschwörungen und Mimik. Das Ganze stellt ein traditionelles Ballett dar. « Vom Leben zum Leben » ist eine wunderbare poetische Geschichte, die das Leben des Menschen, nach afrikanischem Glauben, illustriert ; vom Leben im Jenseits, quer durch das Erdenleben hindurch, zum Leben im Jenseits.
Eine Aufführung von 50 Min. gespielt durch das MWALIMU-Theater. Eine Equipe von 8 Lehrer- und ErzieherInnen des Schulzentrums Lisanga in Kinshasa, in der Demokratischen Republik Kongo. Mehr Info im Theaterflyer.

Lehrergruppe der Lisanga- Schule

Einerseits wird die Kollekte zu Gunsten des Gesundheitsprojektes der Lisanga-Schule (Vergrösserung des med. Labors) und andererseits zur Deckung der Reisekosten der Theatergruppe verwendet.

Interessant: Ein Teilnehmer der Gruppe, Didier Mukalayi (erster von links), war ehemaliges Patenkind von HALLO KONGO e.V. Wir ermöglichtem ihm den Abschluß der Schulausbildung und einen Teil seiner Ausbildung an der Kunsthochschule.

Zum Schuljahr 2010/2011

Im letzten Echo de Lisanga blicken die Schulverantwortlichen recht zufrieden auf das vergangene Schuljahr zurück. Herausragende
Projekte, die umgesetzt werden konnten, waren die Erweiterung der Mehrzweckhalle für kulturelle und schulische Veranstaltungen sowie der Aufbau eines Gesundheitsprogramms für die Schüler, die sowohl an psychischen als auch physischen Erkrankungen litten. Probleme bereiten den Kongolesen die seit Jahren steigenden Lebenshaltungskosten, so dass die Paten der Lisanga-Schule um eine freiwillige
Erhöhung des Patenschaftsbeitrages gebeten wurden. Ähnliche Überlegungen wurden auch bei HALLO KONGO e. V. bereits angestellt, vorerst aber wieder zurückgestellt.

Im April 2010

hatten die Lehrer ein Drei-Tage-Seminar über Mikro- Kredite. Es wurde von einer Schweizerin geleitet, die leider viel zu kurz da war! Der Buchhalter der Schule, Adolphe Makaya, hat danach seinen Kollegen die Buchhaltung eines Kleinprojekts beigebracht. Er ist hervorragend dafür geeignet. Als Abschluss besprach Els Kazadi mit ihnen die Verwaltung von Kleinprojekten.
Selbst bei Lisanga sind die Lehrer, und vor allem ihre Frauen, auf eigene Kleinprojekte (und Mikrokredite) angewiesen, damit ihre Familien überleben können und sie ihre Kinder zur Schule schicken können, ohne unsere Patenschaften für die eigene Familie in Anspruch zu nehmen.
Den zweiten Teil der Osterferien benutzten die Lehrer, um das Sommerferienprogramm vom Juli vorzubereiten. Nichts mit Faulenzen!

30- Jahr- Feier der Schule

2010 fanden an der Schule große Feierlichkeiten aus Anlass der 30- jährigen Gründung statt. Mehr hierzu im Spezial "Echo de Lisanga"

Fest zum 30-jährigen Jubiläum Festbanner das Lehrpersonal der Schule

Die Theatergruppe "Messagers" der Schule kam im April 2010 nach Deutschland und in die Schweiz!  Afrikanische Kinder hautnah!

Nach über 10 Jahren waren sie wieder da- die Theatergruppe der Lisanga- Schule mit 15 kongolesischen Kindern zwischen 10 und 12 Jahren und ihre 5 Betreuer. Auch von Ihnen konnten einige dabei sein und eine der Aufführungen besuchen!

Weitere Informationen zur Schule

zur Geschichte der Schule
zur Schulgründerin Els Kazadi
zum Austausch- Programm der Schule
Ziele der Schule formuliert von Els Kazadi
Bilder aus der Schule

 

                                            


 

Spenden Sie noch heute!
und schenken Sie ein Lächeln

mehr